Gesundheit ideamare LET'S TRY-Nachhaltigkeit

Nachhaltig im Badezimmer #2

Hello heroes!

Ich habe euch ja zum Thema Roggenmehl schon einen Beitrag verfasst- meine ersten Eindrücke, Erlebnisse mit Roggenmehl als Shampoo, ohne jeglichen Schnickschnack baden und duschen. Dabei war ich ja sehr überrascht und zufrieden mit no poo. Jetzt- nach ein paar Wochen- hat sich das, natürlich, geändert: Ich habe neues ausprobiert und bin immer noch nicht ganz sicher. Jetzt aber wieder neuen Stoff für die nachhaltigen Erlebnisse im Bad von Jula.

Vielleicht sollte ich euch erstmal erzählen, was überhaupt mein Ziel ist: Weniger Haare waschen, natürlich den Körper waschen.


Haare

Roggenmehl, was los?

Ich bin dann doch von Roggenmehl abgekommen, da es genau den gleichen Effekt hatte, wie Shampoo: nach drei Tagen wieder fettig. Vielleicht bin ich einfach nicht der Typ für Roggenmehl.

 

Heilerde

Ich habe viel über Lavaerde gehört, dass sie das Fett aus den Haaren entfernt, dass es sehr gut sei. Da ich es im Laden nicht bekommen habe, habe ich mich weiter schlau gemacht und schlussendlich bin ich auch über die Heilerde gestoßen. Sofort gekauft, gleich ausprobiert: nicht mein Fall. Es war ein komisches Gefühl es in die Haare zu schmieren, auszuwaschen war auch nicht schön. Getrocknet waren meine Haare so schwer und spröde. Ob ichs falsch gemacht habe, keine Ahnung. Außerdem sieht danach die Dusche dementsprechend braun aus und schließlich musste ich sie dann noch mal waschen. Demnach kann ich euch Heilerde nur empfehlen, wenn ihr nicht frei Schnauze, sondern nach Anleitung arbeiten wollt.

Lush- Shampoo-Stück

Danach hatte ich erstmal die Nase voll und habe das Shampoo von Lush von meiner Mama genommen und es war göttlich. Ich kann nicht leugnen, dass Roggenmehl komisch aufzutragen ist und dagegen ein Lushprodukt tausend mal besser war. Trotzdem war ich nicht endlos zufrieden, da meine Haare einfach super glatt waren und deswegen der Sport noch anstrengender war als sonst. Ich will mich bald bei Lush umgucken, vielleicht finde ich ja was schönes.

Einfach Seife

Nach Versuchen, Versuchen, Versuchen… habe ich mir dann einfach ein Seifenfreies Waschstück gekauft. Und ja auch Haare damit gewaschen. Ich fand es besser als Roggenmehl, sie blieben länger frisch.

Zur Zeit mache ich es so: einmal mit Seife waschen, dann nach der halben Woche mit Wasser gründlich waschen. Am Ende sind sie dann sehr fettig. Aber: WHO KEHRS? Weil Wochenende eh nicht wichtig.


Körper

Einfach Seife

Wie schon gesagt, ich nehme nur noch Seife. Es ist einfach so einfach: mit einem Stück den Körper einschäumen, abwaschen, fertig.

Und Gesicht?

Grade nur Wasser. Selten Seife. Als Maske auch mal Heilerde.

                   

Schwitzen

Da benutze ich noch normales Deo. Ich habe zwar eins selber gemacht, funktioniert aber nicht.


Fazit

Bis jetzt habe ich in meinem imaginären Jutebeutel: Stück Seife, Zahnpasta, Deo, Heilerde in Matschform uuuuuuund Wasser. Ab und zu auch mal Kokosöl in die Spitzen, auf die Augenbrauen, Wimpern und co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.