Gesundheit juLABER

Interpretation- ESSEN

Hallo ihr lieben! Heut erzähle ich euch ein bisschen was über die Interpretation, oder besser gesagt, meine Interpretation über das Thema Essen. Jeder interpretiert es anders: der eine liebt es, alleine zu essen, die anderen essen lieber zusammen oder manch einer sogar mag es nur so schnell wie möglich hinter sich bringen, Wobei, wir sind eigentlich schon in ein Zeitalter gekommen, wo fast jeder gerne isst. Es ist ja gerade der „Healthy-Lifestyle“ total in und die Leute, die mal ein Stück Kuchen essen, werden belächelt. Oder das ganze Trarrar um das Thema Vegan sein, Paleo sein. Das sind so viele verschiedene Typen, die doch alle etwas gemeinsam haben: Es geht um Essen. Essen ist toll.

image

Für mich persönlich bedeutet essen einfach SOOO viel mehr! Es schmeckt nicht nur, sondern man kann auch mal mit Freunden oder der Familie so richtig schön reden, lachen, Spaß haben. Man verdrängt auch gerne mal Kummer oder Sorgen mit Schokolade. Oder das Kochen macht einem auch noch Spaß, wie bei mir. Ich liebe ja das Kochen und auch das Backen, es steckt einfach viel mehr dahinter als nur irgendeine Suppe oder einen Auflauf zu kreieren. Man kann so viel Liebe, Freude , ja sogar Hass mit reinstecken. Ich kann da immer mein Gehirn ausschalten und einfach machen, so könnte ich Stunden, wenn nicht sogar Wochen aushalten, mit den besten, frischesten Zutaten. Natürlich stören mich auch ein paar Dinge, wie zum Beispiel, wenn jemand anderes in der Küche seht, mich anglotzt oder sogar selbst etwas kocht, AAAAAAAHHHH! Oder auch wenn ich jemandem erzähle, ich habe was echt cooles vor und er fragt mich dann so tausend Sachen, die ich mir im Leben noch nicht ausgedacht habe! Kochen ist für mich eine spontane Art und Weise zu zeigen, wie lieb man jemanden hat oder einfach, wie gut man ist. Das Essen macht mir dann natürlich auch sehr viel Spaß: ich kann mich erkundigen, wie es meiner Familie geht und was sie erlebt hat, wir sprechen über Themen, lassen uns einfach treiben. Alleine esse ich auch gerne. Mit einer guten Serie oder auch einfach so. Essen ist einfach so wichtig für den Körper und ich finde, es ist das Perfekte, um abzuschalten und ein bisschen von der allgemeinen Gesstresstheit wegzudriften.

In einem Kochbuch von der Zeitschrift Flow habe ich coole Arten von Hungergefühlen gefunden, was ich dann hier auf jeden Fall verewigen wollte. Also hier nochmal alles frisch aufgezählt: Denn es gibt 7 verschiedene Arten von Hunger, meist hat man nämlich keinen echten Hunger auf Nahrung, sondern auf etwas anderes.

  • Nasenhunger
  • Mundhunger
  • Augenhunger
  • Magenhunger
  • Zellhunger
  • geistiger Hunger
  • Herzhunger

 

Ich fand das sehr interessant, falls ihr das auch interessiert, könnt ihr euch es hier bestellen.

image

Achtsam essen ist auch total wichtig, denn das Sättigungsgefühl setzt erst nach einer halben Stunde ein und so könnt ihr spüren, wenn ihr satt seid. Hier sind ein paar Anregungen, wie ihr es schafft achtsamer zu essen:

  • Wenn dein Essen fertig ist, fang nicht sofort an zu essen, sondern nimm erstmal den Geruch, die Farbe des Essens wahr und achte beim ersten Bissen(natürlich auch bei den nächsten) auf die Konsistenz, den Geschmack und die Temperatur deines Gerichtes.
  • Esse langsam und nehme kleine Bissen zu dir.
  • Lerne deinen Hunger kennen, indem du mal schaust wann du Düster und Hunger bekommst und was die Ursache dafür ist. Dann kannst du vielleicht auch bei einem Stück Schokolade bleiben.
  • Mache beim Essen mal eine kurze Pause und schaue, wie satt du schon bist.
  • Versuche auch mal ganz alleine eine Mahlzeit zu dir zu nehmen, ohne Fernseher, Freunde oder Laptop. So kannst du noch mehr auf den ersten Punkt eingehen.

Das sind echt gute Tips! Ihr könnt ja mal einen davon ausprobieren und mir dann schreiben, wie wärs?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.