ENJOY Gesundheit ideamare juLABER LET'S TRY-Nachhaltigkeit

Ein Bad und Roggenmehl- der Versuch nopoo #1

!!!Bevor jetzt irgendjemand was sagt: hatte nen Badeanzug an, also ätsch!!!

Hello heroes! Ich bin letztens auf eine Doku gestoßen, die – ganz unerwartet- über das Thema nopoo handelte. Was ist denn jatzt eigentlich nopoo? Nopoo= No Shampoo, also ohne jeglichen Schnickschnack, nur mit Wasser duschen/baden. Interessant. Weil Jula neugierig ist, hat sie sich gleich mehr informiert und schon am nächsten Tag eine Roggenmehlpampe in ihre Haare geschmiert. Heute soll es um das Gefühl/die Empfindung gehen und auch um Baden nur mit Roggenmehl ohne irgendein Schaumbad.

Haare waschen

Wie fühlt sich das an? Anders als erwartet! Beim ersten Mal kam ich mir ziemlich dumm vor und hatte eh schon wirklich Angst das niemals mehr aus meinen Haaren zu bekommen. Ich hatte Angst, meine Haare niemals mehr durchkämmen zu können. Ich habe die Roggenmehlpampe vorsichtig in die Kopfhaut einmassiert, es war nicht unbedingt angenehm. Das Ausspülen ging gut, zwar brauchte ich etwas länger, es hielt sich aber in Grenzen. Aus der Dusche kam ich dann erstaunlich gut heraus. Ich habe nicht lange in der Dusche gestanden und wollte nicht raus. Kann aber auch nur Einbildung sein.

Baden?

Ja! Gestern Abend war ich müde und habe mir aus gegebenen Anlass ein Bad eingelassen, habe mir das Album „In between dreams“ von Jack Johnson angehört und war tiefentspannt. Das Bad war extra heiß und ich noch nie so entspannt. Kein anderer Geruch hat hier gestört, es war clean von allem. Ich habe nichts anderes gemacht als zu entspannen, es war einfach göttlich. Haare waschen war dann nicht mehr ganz so unangenehm. Dann wurde das Wasser trüb, es störte mich aber nicht. Anschließend habe ich dann noch mein Gesicht und meinen Körper mit der Paste gepeelt und mich entspannt… Und wieder: aus der Badewanne kam ich ohne Probleme und Zeitverzögerungen schnell heraus. Ich war voller Energie, was sonst eher nicht der Fall ist: ich bin meistens nämlich müde. Außerdem war meine Haut weich als hätte ich sie eingecremt. Meine Haare habe ich sogar an der Luft trocknen lassen.

Yolo… die ganze Zeit nopoo und dann steht da ausversehen Schaumbad….

Vorgestern war sogar das dritte mal, dass ich gebadet habe. Eigentlich total untypisch für mich. Ich gehe sonst vielleicht viermal im Jahr in die Badewanne. Jedesmal habe ich es gleich gemacht: nur mit Roggenmehl gewaschen, sonst nichts. Das Wasser fühlt sich dann viel näher an, irgendwie wird es tiefgründig. Die Pampe wird zwar nicht besser zum verteilen, es ist aber im Gegensatz zum Shampoo viel cleaner, also das Wasser… Es ist so als würde ich meine Liebe jetzt erst entdecken, dank nopoo.

Fazit

Meine Haare fühlen sich eigentlich gleich an als hätte ich mit Shampoo gewaschen, nur dass sie noch fluffiger sind. Da ich auch gelesen habe, dass die Haare in den ersten Wochen schneller fettig werden, schreibe ich das hier nicht eindeutig hinein. Was nach dem Waschen einmal passiert ist, ist, dass ich danach sehr viele Schuppen beim Auskemmen entdeckt habe, was nicht schlimm war, da ich am nächsten Tag schwimmen gegangen bin. Ob das jetzt an der Umstellung oder einfach an der Pubertät liegt, weiß ich nicht. Habt ihr da Tipps? Meine Haut fühlt sich auch nicht viel anders an, ich glaube aber, ihr fehlt etwas Feuchtigkeit. Ich werde noch ein paar Wochen ausprobieren und dann noch einen Blogpost darüber schreiben. Ich wasche ab und zu mein Gesicht und Körper noch mit Seife, weil ich da mich noch nicht richtig aussereinandergesetzt habe. Im Großen und Ganzen bin ich ziemlich überrascht, wie schnell man sich daran gewöhnt und es gar nicht so komisch ist, wie ich gedacht hätte. Ungewaschener/ Unreiner fühle ich mich auch nicht, also top in meinem Kopf.

Roggenmehlpampe und Maske

Meine Anleitung dazu ist simpel und günstig:

Dafür 3 Esslöffel Roggenmehl (für eine große Portion) sieben und mit so viel Wasser vermischen bis es zu einer zähen Masse wird, die man mit feuchten Händen in den Händen halten kann und nur minimal verläuft. Nach Empfindung auch andere Konsistenz mixen.

Für die Haarwäsche die Paste in die nasse Kopfhaut massieren und gut ausspülen.Für die Maske die Paste im Gesicht verteilen und trocknen lassen. Sie kribbelt und kitzelt ein wenig, Warnung im Voraus.

Falls ihr euch auch für das Thema interessiert, könnt ihr mal googlen, dazu gibt es genug Anleitungen/Erklärungen/Überzeugende  etc… Außerdem benutze ich nur Die Roggenmehlpaste und bin sehr zufrieden damit, bin mir auch bewusst, dass es noch mehr gibt mit was man sich die Haare nopoo mäßig waschen kann.!!! Auch bewusst bin ich mir, dass ich nicht völlig nopoo lebe und will das auch gar nicht!!!

Puhh… doch ganz schön lang geworden. Falls ihr Tipps habt welche Deos denn tierversuchsfrei und ohne Schädliches auskommen, könnt ihr mir gerne mal schreiben, wäre sehr lieb von euch!

5 thoughts on “Ein Bad und Roggenmehl- der Versuch nopoo #1”

  1. Jupp,
    Das muss ich tatsächlich mal ausprobieren……?
    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit lush gemacht – aber das ist sauteuer, sorry, stimmt aber.

    Wenn die Wanne mal frei ist-und ich Zeit habe-Mehl ich komme!
    Wie gut, das es nichts besseres als Wasser gibt…..?????????????
    L
    Q

  2. Hallo Jula, habe gerade meine Haare mit Roggenmehl gewaschen und auch damit gebadet und bin total begeistert!!!!
    Da ich vor ein paar Tagen im Fernsehen von einer Hautärztin gehört habe, man solle sich mit Roggenmehl die Haare waschen, habe ich im Internet recherchiert und bin auf Deine Seite gestoßen. Wirklich schöne Seite von Dir 🙂
    Seit einigen Jahren lebe ich vorwiegend vegan, bei den Pflegeartikeln schwöre ich auf Naturkosmetik die vegan ist. Ich habe auch einige Zeit gebraucht, das richtige Deo für mich zu finden, aber vor ein paar Monaten bin ich fündig geworden und möchte es nicht mehr missen…. Es ist das Bio-Minze / Bio-Bergamotte Deo von alverde (dm), das komplett vegan ist. Ich glaube, das gibt es auch noch in anderen Duftrichtungen. Und wer so wie ich, seinen Plastikkonsum auf ein Minimum reduzieren will, wird sich sicherlich freuen, denn das Deo wird in einem kleinen Glas angeboten.

    1. Hallo Patricia!
      Danke für deinen langen Kommentar! Tut mir Leid, dass ich erst so spät antworte.
      Es freut mich, dass dir meine Seite gefällt und du meinen Artikel gefunden hast 🙂
      Für mich ist vegane Naturkosmetik auch ein Muss und ich liebe es auch, mich dort auszuprobieren. Heutzutage gibt es ja so viele verschiedene Kosmetikartikel, man sollte es natürlich auf ein Minimum reduzieren 😉
      Danke für deine Deoempfehlung! Wie durch ein Zufall habe ich es auch vor einem Monat oder so entdeckt, da mein altes leer war. Ich liebe es auch, die Behälter für spätere Geschenke etc. aufzubewahren, das macht Spaß und spart auch Geld.
      Nochmal danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Jula 🙂

  3. Liebe Jula
    Habe eben auch zum ersten mal die Haare mit Roggenmehl gewaschen und bin gegeistert! Auch für mein Gesicht war es gut!
    Zu Deinem Deo Wunsch:
    Ich benutze seit Jahren Natron, das bekommt man z.B. in der Drogerie als Kaisernatron. Einfach wie Puder unter die Achseln reiben und fertig. Auch wenn man schwitzt riecht es nicht, da es das Bakterienwachstum hemmt, das für unangenehme Gerüche verantwortlich ist. Da hast Du dann nur Papierabfall 🙂
    Falls Deine Haut unter den Armen mal irritiert ist, kannst Du etwas Natronpulver auch in Deine Lieblingscreme mischen und das in die Achseln reiben. Das ist auch super.
    Viel Spass beim probieren.
    Liebe Grüsse
    Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.